Marc Ihlefeldt wird Nachfolger von Andreas Blodig
  20.01.2023 •     Handball Männer 1

Marc Ihlefeldt (Foto: Privat)

Der 37-Jährige übernimmt in der nächsten Saison das Traineramt bei den Handballern des SV Fellbach, die am Samstag zu Hause spielen.

Andreas Blodig hat noch zwölf Spiele vor sich. Als Spieler und als Trainer. Dann ist erst einmal Schluss mit Handball. Nach rund 30 Jahren. Der 35-Jährige mit Erfahrung aus der Bundesliga wird eine Pause einlegen. Andreas Blodig möchte abends auch mal gemütlich auf der Couch liegen anstatt Übungseinheiten zu leiten, an den Wochenenden auch mal einen Kurzurlaub planen anstatt die Reise zu Auswärtsspielen. Doch am Samstagabend, 20.30 Uhr, ist er wieder als Spielertrainer des SV Fellbach in der Württemberg-Liga gefordert, wenn das Team der SG Lauterstein in der Zeppelinhalle gastieren wird. Die Ligakonkurrenten TSV Schmiden (bei der HSG Albstadt) und TV Oeffingen (beim TV Neuhausen/Erms) sind am Samstag bereits um 20 Uhr gefordert.

Die Abteilungsvorderen des SV Fellbach um den Manager Hans Ulmer haben indes schon die Zeit nach Andreas Blodig im Blick gehabt und in Marc Ihlefeldt, 37, einen neuen Chefcoach für die nächste Saison vorgestellt. „Wir haben einen jungen, hungrigen und ehrgeizigen Trainer verpflichtet. In Thilo Burkert steht ihm ein erfahrener Assistent und Berater zur Seite, der die Mannschaft bestens kennt. Wir freuen uns auf die neuen Herausforderungen“, sagt Hans Ulmer. Marc Ihlefeldt war als Spieler in Kornwestheim, Oberstenfeld und Bietigheim aktiv gewesen. Als Trainer hat er bei folgenden Vereinen Erfahrungen gesammelt: TSV Asperg, SG BBM Bietigheim, Sport-Union Neckarsulm, Hbi Weilimdorf und SV Kornwestheim.

Bei den Handballern des TV Oeffingen hat der Trainer Benjamin Brack jüngst seine Zusage für die nächste Runde gegeben – unabhängig von der Spielklasse. Doch selbstverständlich möchte der 38-Jährige mit seiner Mannschaft weiterhin in der Württemberg-Liga antreten. Der Jahresauftakt lief allerdings wenig erfreulich: Das Oeffinger Team verlor in heimischer Halle gegen den Tabellensechsten SV Leonberg/Eltingen mit 31:33. „Da waren viele Kleinigkeiten ausschlaggebend“, sagt Benjamin Brack. Diese Kleinigkeiten sollen nun im Gastspiel beim TV Neuhausen/Erms in die andere Richtung wirken und gegen einen Konkurrenten im Abstiegskampf wichtige Punkte bringen. Der Verbund um den gut aufgelegten Tormann Marius Spitz hat zuletzt beim 37:25-Sieg bei der SG Lauterstein überzeugt. „Er stand schon bei mir beim SKV Unterensingen zwischen den Pfosten und hat eine gute Grundausbildung genossen“, sagt Benjamin Brack und lacht. Am Samstag hätte er nichts dagegen, wenn Marius Spitz nicht ganz so viele Bälle hielte. Die Gäste aus Oeffingen müssen wohl nur auf Andreas Dunz verzichten.

Beim TSV Schmiden wird der Trainer Hagen Trostel fortan ohne Levi Leyh auskommen müssen, ihn zieht es beruflich nach Schweden. Bleibt auf der Position des Kreisläufers noch Din Kandic, der zuletzt beim 32:32-Unentschieden – nach einem Sechs-Tore-Rückstand – gegen den Stadtnachbarn SV Fellbach mit neun Treffern der erfolgreichste Werfer seines Teams war. Die Verantwortlichen um den Abteilungsleiter und Sportlichen Leiter Sven Zeidler schauen sich wohl nach einem Ergänzungsspieler um. Vor dem Spiel am Samstag bei der HSG Albstadt hat Hagen Trostel ein paar Szenen aus der 31:32-Hinspielniederlage in die Videovorbereitung eingebaut. „Da haben wir was gutzumachen“, sagt der TSV-Coach, der noch hinzufügt: „Wenn wir da weitermachen wollen, wo wir zuletzt aufgehört haben, müssen wir dieses Spiel gewinnen.“

© Die inhaltlichen Rechte bleiben dem Verlag vorbehalten. Nutzung der journalistischen Inhalte ist ausschließlich zu eigenen, nichtkommerziellen Zwecken erlaubt.

erstellt von Fellbacher Zeitung

Männer 1 - aktuell

Männer 2 - aktuell

Männer 3 - aktuell