Saisonfinale mit Chancen auf Ligaverbleib
  28.04.2023 •     Handball Männer 1

Die Handballer des TV Oeffingen verabschieden sich am Sonntag aus der Saison - und auch aus der Württemberg-Liga? (Foto: Maximilian Hamm)

Die Handballer des TV Oeffingen könnten mit einem Sieg am Sonntag, 18 Uhr, beim Tabellenletzten SKV Oberstenfeld den Abstieg aus der Württemberg-Liga vermeiden. Der SV Fellbach empfängt den TSV Zizishausen, der TSV Schmiden gastiert beim TV Neuhausen/Erms.

Benjamin Brack hat am vergangenen Sonntag beim 25:23-Heimsieg gegen die zweite Vertretung des TSV Grabenstetten einen Treffer erzielt für die Handballer des SKV Unterensingen II. Das ist insofern erwähnenswert, als der 39-Jährige mittlerweile besser bekannt ist als Trainer des TV Oeffingen. Aber Benjamin Brack kann auch selbst Handball spielen, war allerdings zuletzt vor mehr als zehn Jahren aktiv gewesen. Der Muskelkater am Montag erinnerte ihn schmerzvoll daran. Es war ein Freundschaftsdienst an seinen ehemaligen Verein, der in der Bezirksklasse im Abstiegskampf steckte. Die kurzfristige Rückkehr aufs Feld verlief erfolgreich.

Einen Sieg wünscht Benjamin Brack sich auch am Sonntagabend, 18 Uhr, wenn die Handballer des TV Oeffingen am finalen Spieltag in der Württemberg-Liga gegen den Abstieg kämpfen. Die Ausgangslage ist klar: Gewinnen die Gäste beim abgeschlagenen Tabellenletzten SKV Oberstenfeld, dürfen sie wohl den Ligaverbleib feiern. Gewinnen sie nicht, sind sie vom Ergebnis des Tabellenvorletzten TSV Zizishausen abhängig. Dieses Ergebnis kann der Stadtnachbar SV Fellbach maßgeblich beeinflussen, denn er empfängt am Sonntag, 18 Uhr, in der heimischen Zeppelinhalle eben den Verbund aus Zizishausen. Zeitgleich gastiert das Team des TSV Schmiden zum Saisonabschluss beim TV Neuhausen/Erms.

Die Abstiegsregel scheint in dieser Saison besonders verwirrend. Noch vor wenigen Monaten ist Benjamin Brack von bis zu fünf Absteigern ausgegangen. Nach Lage der Dinge werden jetzt nur zwei Mannschaften den Gang in die Verbandsliga antreten müssen. Das hängt von den möglichen Absteigern aus der Baden-Württemberg-Oberliga ab, und da müsste es schon richtig blöd laufen für die Oeffinger Handballer, wenn die zweite Vertretung der HSG Konstanz (Baden) noch am TSV Weinsberg (Württemberg) vorbeiziehen sollte. Bereits am Samstagabend könnte dieser Vergleich entschieden sein.

Für das Team des SV Fellbach geht es am Sonntag im finalen Heimspiel noch um ein versöhnliches Ende dieser von Verletzungen geprägten Saison. Für den Spielertrainer Andreas Blodig sowie für Patrick Heß und die Brüder Constantin und Moritz Schäfer wird es der letzte Auftritt sein im Trikot des SVF. „Wir möchten dieses Spiel unbedingt gewinnen“, sagt Andreas Blodig, auch wenn es für sie aus sportlicher Sicht um nichts mehr geht. Für den Gegner schon und eben auch für den Stadtnachbarn TV Oeffingen im Fernduell. Bei diesem letzten Saisonspiel werden außer den Verletzten Cedric Freudenreich und Felix Wente wohl alle Akteure aus dem Kader zum Einsatz kommen.

Beim TSV Schmiden werden am Sonntagabend in der Hofbühlhalle in Metzingen-Neuhausen ebenfalls einige Handballer ihr Abschiedsspiel bestreiten. Auch dort wird es im Hinblick auf die nächste Saison einen Umbruch geben. In Benjamin Koch steht der neue Trainer bereits fest, der Abteilungsleiter Sven Zeidler und seine Mitstreiter sind jetzt noch auf der Suche nach der einen oder anderen Verstärkung auf dem Spielfeld.

Für den TV Oeffingen wäre diese Saison wohl etwas ruhiger verlaufen, wenn er nicht von Beginn an auf etablierte Stützen wie zum Beispiel Jakob Jungwirth, Simon Bauer oder auch Lars Claren hätte verzichten müssen. Doch jetzt hat er ja noch die Chance, den Ligaverbleib aus eigener Kraft zu schaffen. „Wir werden mit zwei Bussen hinfahren und wollen das Spiel mit guter Stimmung zu einem Heimspiel machen“, sagt Benjamin Brack, für den die Möglichkeit, ein weiteres Jahr in der Württemberg-Liga mitzumischen, einen ähnlichen Stellenwert hätte wie der Aufstieg im vergangenen Jahr. Nicht mit dabei sein wird aus privaten Gründen Marcel Meyer, zudem fehlen die Langzeitverletzten. Doch Benjamin Brack ist guter Dinge, die Saison mit einem Erfolg abzuschließen. Als Spieler hat er ja jüngst gezeigt, wie man ein Abstiegsendspiel für sich entscheiden kann.

© Die in­halt­li­chen Rech­te blei­ben dem Ver­lag vor­be­hal­ten. Nut­zung der jour­na­lis­ti­schen In­hal­te ist aus­schließ­lich zu ei­ge­nen, nicht­kom­mer­zi­el­len Zwe­cken er­laubt.

erstellt von Fellbacher Zeitung

Männer 1 - aktuell

Männer 2 - aktuell

Männer 3 - aktuell

M40 - aktuell